Dyskalkulie/ Arithmasthenie & Schule in Baden Württemberg:

Dyskalkulie/ Arithmasthenie - Begriffe:

Für Probleme im Rechnen wird meist der Begriff Dyskalkulie verwendet, wobei neuerdings auch teils zwischen Dyskalkulie (Rechenstörung) und Arithmasthenie (Rechenschwäche) differenziert wird.

Ich will hieraus keine Wissenschaft machen und werde nachfolgend die Begriffe Dyskalkulie/ Arithmasthenie nebeneinander verwenden, wie es ja auch nicht "die" Dayskalkulie oder "die" Arithmasthenie, sondern allenfalls abgestufte Schwierigkeiten im Rechnen gibt.

Dyskalkulie/ Arithmasthenie & Schule in Baden Württemberg allgemein: 

Die Berücksichtigung von Dyskalkulie/ Arithmasthenie in den Schulen in Baden Württemberg ist neu, allerdings nach wie vor nur unzureichend geregelt:

Dyskalkulie/ Arithmasthenie - Fördermaßnahmen der Schulen in Baden Württemberg:

Völlig neu ist die Förderung bei Dyskalkulie/ Arithmasthenie:

Ausweislich Ziffer 2.2 der Verwaltungsvorschriften für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen und besonderem Förderbedarf wird die Diagnose und Förderung von Dyskalkulie erstmals erwähnt, allerdings nur sehr unvollständig geregelt. In der Praxis ist es zudem so, daß die meisten Schulen nach wie vor auch fachlich bei Dyskalkulie/ Arithmasthenie hinterherhinken.

Kurzum, werden Fördermaßnahmen bei Dyskalkulie/ Arithmasthenie wenig angeboten, obwohl dies ja als Vorgabe für die Schulen durchaus geregelt ist.

Für eine weitergehende Erstberatung zu Möglichkeiten von Fördermaßnahmen bei Dyskalkulie  kontaktieren Sie mich deshalb bitte direkt.

Dyskalkulie/ Arithmasthenie und Schulnoten- Benotung in Baden Württemberg:

Auch für den Bereich der Benotung/ Schulnoten bei Dyskalkulie gibt es in den Verwaltungsvorschriften für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen und besonderem Förderbedarf jetzt erstmals Regelungen:

Es wird hierbei auf die allgemein geltenden Regelungen für Nachteilsausgleiche verwiesen, was bedeutet, daß sowohl bei der Leistungserfassung, als auch der Benotung Nachteilsausgleiche möglich sind.

Für den Bereich Dyskalkulie/ Arithmasthenie bedeutet dies regelmäßig massive Probleme:

  • Dies beruht darauf, daß Nachteilsausgleiche bei Dyskalkulie/ Arithmasthenie nicht so einfach möglich sind wie bei Legasthenie/ LRS: Man kann ja nicht einfach die Rechenfehler (wie die Rechtschreibfehler) außen vor lassen, da dann von Mathematik ja wenig übrig bleibt.
  • In der Praxis führt dies dazu, daß Lehrer auch wenig geneigt sind, Nachteilsausgleiche durchzuführen.

Im Ergebnis führt dies dazu, daß Nachteilsausgleiche bei Dyskalkulie/ Arithmasthenie fast immer massiv torpediert werden und ohne nachhaltigen und professionellen Druck gar nichts passiert.

Für eine Erstberatung zu Ihrem konkreten Fall, oder die deutschlandweite Vertretung Ihrer Rechte kontaktieren Sie mich bitte direkt und auch möglichst frühzeitig, denn über Nachteilsausgleiche sollte man zur Vermeidung von Nachteilen bestenfalls zu Beginn des Schuljahres sprechen.

Dyskalkulie/ Arithmasthenie - Versetzung & Grundschulempfehlung:

Vorgesagtes hat selbstverständlich auch zur Folge, daß Nachteilsausgleiche bei der Versetzung und Grundschulempfehlung erfolgen müssen, was aber noch schwieriger zu erreichen ist.

Für nähere Auskünfte, eine Erstberatung hierzu oder die deutschlandweite Vertretung Ihrer Interessen kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Dyskalkulie & Arithmasthenie & Bildungspolitik/ Schulpolitik:

Für Informationen zu Dyskalkulie/ Arithmasthenie & Bildungspolitik - Schulpolitik nutzen Sie bitte den Link Dyskalkulie/ Arithmasthenie & Bildungspolitik - Schulpolitik.

Dyskalkulie & Arithmasthenie - Links andere Bundesländer: